Neuigkeiten, 11.03.2012

Posted by on 11 March 2012

Die Rückkehr von Japan in die Schweiz war für mich kein einfacher Tag! Nach einer intensiven Zeit im wunderschönen Japan, mit vielen unvergesslichen Erinnerungen, musste ich mich überwinden ins Flugzeug zu steigen.

Der Flug mit JAL war sehr angenehm. Als ich am Flughafen Frankfurt ankam, wartete zu meinem Erstaunen auch schon Christoph Graber (Sales Manager von JAL) auf mich. Nach dem netten Wiedersehen fuhr ich direkt mit dem Zug in die Schweiz, wo mein Bruder bereits am Bahnhof wartete und mich herzlich empfing. Spät in der Nacht erreichten wir das Elternhaus, wo ich warmherzig empfangen wurde und wir uns noch viel zu erzählen hatten. Als ich am Morgen im selben Bett aufwachte, in dem ich die letzte Nacht vor meiner Abreise im Juli geschlafen hatte, dachte ich, meine Reise zu Fuss durch Japan wäre vielleicht bloss ein schöner Traum gewesen. Doch vor meiner Abreise war es Sommer und als ich aufwachte, war die Landschaft in Schnee gehüllt. Also, ich war wieder zu Hause in meiner vertrauten Heimat.

Die Tage vergingen mit Organisieren, Leutetreffen und sich langsam wieder an die Umgebung und das alltägliche Leben gewöhnen. Dank meiner Familie, die mich auch jetzt nach meiner Rückkehr tatkräftig unterstützt, habe ich den Einstieg ins “Schweizerleben” wieder schnell geschafft. Auch Freunde und Bekannte boten mir spontan Hilfe an. Vielen herzlichen Dank an alle! Ich werde nun nach meinem langen Marsch durch Japan, meine eigene Japan-Reisefirma gründen. Ich freue mich wirklich sehr, wieder Reisen für Schweizer nach Japan organisieren zu dürfen.

Am 6. März wurden die Gebrüder Knüsel und ich für die Pressekonferenz am ITB Berlin von der Japanischen Botschaft in Deutschland eingeladen. An der Pressekonferenz habe ich über das Projekt zu Fuss durch Japan berichtet und den Teilnehmern erklärt, dass man Japan ohne Probleme bereisen kann. Jan und Stephan Knüsel haben den Trailer zum Film negative: nichts, http://negativenothing.com/de/ erfolgreich vorgestellt.

Nach meiner Rückkehr von Deutschland standen noch einige Zeitungsinterviews, ein Interview beim Radio DRS 3 und eine Fernsehreportage mit Tele Züri http://www.youtube.com/watch?v=x1YjA9mczHU&feature=youtu.be auf dem Programm.

Der heutige Tag, der 11. März, ist für mich ein Tag der Andacht. Mit Frederick König und Remo Senften organisierte ich einen Gedenkmarsch vom Hauptbahnhof Zürich zum Japan Charity Bazar im GZ Riesbach, welcher von der Gemeinschaft Recovery Nippon Project Switzerland, http://web.me.com/r.n.p/ch/Welcome.html durchgeführt wurde. Viele Leute versammelten sich um 13:00 Uhr am Hauptbahnhof  Zürich. Es war ein Fussmarsch für Japan, in Gedenken an die Katastrophenopfer vom 11. März 2011. Bei allen Leuten, die mich zu Fuss durch Zürich begleitet haben, möchte ich mich ganz herzlich bedanken!

Den nächsten Blogeintrag werde ich am 11. April schreiben. Ich freue mich, Sie jetzt schon wieder als Leser dabei zu haben.

Nun wünsche Ihnen alles Gute und verbleibe einmal mehr mit, negative: nichts

Thomas Köhler