Neuigkeiten, 11.02.2012

Posted by on 11 February 2012

In der Zwischenzeit habe ich sehr viel erlebt!

In Tokyo und Kyoto habe ich über das Projekt “zu Fuss durch Japan” erzählt, mit dem Ziel, noch mehr Postkarten verkaufen zu können.
Das Postkarten-Projekt, “Walk for Japan” ist sehr gut angelaufen und mittlerweile können auch 5-er Postkarten-Sets bestellt werden.
Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung!
Bestellseite für Japan, http://www.obubu.com/SHOP/co010.html
Bestellseite für das Ausland, http://www.obubutea.com/catalog/misc/japanwalk/

Gegen Ende Januar wurde ich dann von Herr und Frau Saisu, Besitzer des Ryokan, Biyu no yado, http://www.yudanakaview.co.jp/
in Yudanaka in der Präfektur Nagano für  zwei Wochen eingeladen, wofür ich mich nochmals ganz herzlich bedanken möchte.
Yudanaka ist ein wunderschöner Wellness Ort. Jeden Tag habe ich das Onsen im wunderschönen Biyu no yado Ryokan genossen und Spaziergänge zum Monkey Park http://www.japanfenster.ch/schneeaffen/snow+monkey/schneeaffen-389-de.html gemacht.
Ich hatte die Gelegenheit das Paradies der Schneeaffen im Jigokudani (Höllental) und die Shigakogen Gegend http://www.japanfenster.ch/shigakogen/shiga+kogen/shigakogen-390-de.html, wo im Jahre 1998 die Olympischen Winterspiele von Nagano stattgefunden haben, besser kennenzulernen. Es war eine sehr schöne und erholsame Zeit, mit viel Schnee!

Von Yudanaka in Tokyo angekommen, habe ich mich mit einigen Leuten getroffen, die das Projekt “zu Fuss durch Japan” unterstützt haben.
Bei dieser Gelegenheit möchte ich mich nochmals bei allen Personen, die mich auf dem langen Weg unterstützt haben bedanken!
Oft träume ich noch von dieser wunderschönen Reise und nicht selten habe ich das Gefühl, dass ich immer noch am Gehen bin…………

Am 6. Februar wurde das Projekt “zu Fuss durch Japan” in einer offiziellen Zeremonie in der Schweizerischen Botschaft in Tokyo gefeiert. Mit Rolf Müller hielt ich einen Kurzvortrag über das Projekt “zu Fuss durch Japan” und danach hatte ich noch die Gelegenheit mit vielen Leuten darüber zu sprechen. Für diesen wunderschönen Tag möchte ich mich nochmals ganz herzlich bei der Schweizerischen Botschaft und allen Anwesenden bedanken!

An dieser Feier wurde auch der Film Trailer zum Dokumentarfilm, Negativ:nichts – Schritt für Schritt für Japan, zum ersten Mal verschiedenen Leuten vorgestellt. Beim Ansehen des Trailers, habe ich einige Leute mit Tränen in den Augen beobachtet und mir ging es auch nicht anders. Ich war gerührt und zugleich begeistert, wie Jan Knüsel und Stephan Knüsel in wenigen Wochen einen so eindrücklichen Film Trailer schaffen konnten! Gegen Ende Februar wird der Trailer offiziell auf Youtube zu sehen sein. Schauen Sie sich doch jetzt schon mal die Webpage an, http://negativenothing.com/de/  an.

Am 8. Februar bin ich dann mit Jan und Stefan Knüsel nach Fukushima gefahren. In Fukushima geht der normale Alltag weiter, wie überall in Japan. Ich konnte keine Unterschiede zum restlichen Japan wahrnehmen. Im Gegenteil, die Stadt zeigte sich im Glanz der Lichter und an Autos auf den Strassen mangelt es auch nicht. Wir trafen Herr Kaoru Ookawara, (Director General, Tourism Promotion Bureau) für ein Interview. Herr Ookawara hat uns sehr ausführlich über den 11. März 2011 und die gegenwärtige Zeit berichtet. Ich bin sehr beeindruckt, wie positiv die Leute die Probleme angehen. Alles braucht seine Zeit, doch es wird besser, so habe ich es in Fukushima erlebt.

Meine  Zeit in Japan neigt sich dem Ende, ich werde mit vielen schönen und unvergesslichen Erinnerungen in mein Heimatland zurückreisen. Natürlich werde ich wieder nach Japan kommen, den Japan ist für mich meine zweite Heimat. Und, ich werde von der Schweiz aus wieder Reisen nach Japan buchen. Es geht weiter und ich bin voller Zuversicht, dass dieses Jahr wieder viele Touristen das wunderschöne Japan bereisen werden!

Am 11. März werde ich den nächsten Blogeintrag machen. Ich freue mich auf Ihren Besuch.

Herzlichen Dank und viele Grüsse aus Japan
Thomas Köhler