25.11.2011 Shimane

Posted by on 25 November 2011

Ich war noch keine zwei Stunden unterwegs als ich eine Frau (Bild 2) mit einem Japan und Schweizerfähnchen in der Hand, am Strassenrand stehen sah. Sie begrüsste mich sehr freundlich und erklärte mir, dass sie jeden Tag meinen Blog verfolge. Wir sprachen noch ein Weilchen, dann wünschte sie mir alles Gute für die Weiterreise und beschenkte mich noch mit leckeren Keksen. Über diese nette Begegnung habe ich mich sehr gefreut! Nochmals vielen herzlichen Dank! Als ich am späteren Nachmittag einen Tankwart nach einer Übernachtungsmöglichkeit in der näheren Umgebung fragte und er trotz grosser Mühe nichts mehr finden konnte, entschloss ich mich weiterzugehen und im Zelt zu übernachten. Als ich kurz vor dem Hafen von Misumi war, kam er (Bild 3) mit dem Auto angefahren und wollte mich in ein Hotel (weiter entfernt) bringen. Er meinte es sei doch zu kalt um im Zelt zu übernachten. Ich erklärte ihm, dass es für mich kein Problem sei und so verabschiedeten wir uns dann. Vielen Dank für die nette Hilfe! Als ich mich am Hafen nach einem geeigneten Platz umsah und zwei Leute fragte, wurde ich nach einem kurzen Gespräch zu ihnen nach Hause eingeladen. Ich erhielt sogar noch ein köstliches Nachtessen und wir unterhielten uns den ganzen Abend. Von Herr und Frau Sakamoto (letztes Bild) habe ich viel über die Gegend und ihre Vergangenheit erfahren. Für diese nette und sehr gastfreundliche Einladung möchte ich mich nochmals ganz herzlich bedanken! Ein Abend, den ich für immer in Erinnerung behalten werde!

Informationen zum heutigen Tag:
Wetter: wechselhaft, 10 Grad Celsius
Strecke: von  Hamada nach Misumi                                                                                              Übernachtung: Homestay
Positiv: nette hilfsbereite Leute
Negativ: nichts

Mein Tagesspruch:
Angst macht man sich oft aus Vorstellungen, die es in Wirklichkeit gar nicht gibt.