15.11.2011 Tottori

Posted by on 15 November 2011

Nun scheint der Winter auch Japan erreicht zu haben, denn im nördlichen Japan hat es bereits geschneit. Ein starker kühler Wind wehte heute von der Küste. Immer wieder zog der Wind durch mein zerissenes Hosenbein, bis ich mich schliesslich in einem 24-Stundenladen nach Nähzeug umsah. Ich liess es aber beim Essen und Getränk, weil das Nähzeug zu teuer war. Wie so manches im Leben, löste sich dann auch dieses Problem beinahe von selbst. Denn ein paar Kilometer vor meinem Tagesziel, sah ich eine Nähmaschine vor einem Hauseingang. Nach kurzem Zögern läutete ich an der Hausglocke und trat ins Atelier ein. Eine Frau kam aus einem Nebenraum und begrüsste mich freundlich. Ich fragte sie, ob es möglich sei, hier meine Hosen nähen zu lassen. “Selbstverständlich”, war ihre Antwort und schon kam der Ball ins rollen. Frau Chieko Hata erkundigte sich woher ich komme und stellte mir anschliessend die beiden Homestay-Damen, Liao Wen Hsin und Hung Yu Wen aus Taiwan vor. Sie fragte mich auch, ob ich hier übernachten möchte, sie hätte noch Arbeiten zu erledigen. Von dieser Idee war ich begeistert und 10 Minuten später waren wir zu Dritt an der Arbeit. Nach getaner Arbeit gab es Kaffee und Kuchen. Als ihr Mann, Takeharu Hata von der Arbeit nach Hause kam assen wir gemütlich Curry-Reis und gingen anschliessend noch ins Onsen. Chieko Hata ist eine wahre Künstlerin, denn sie näht verschiedenste Kleider, Taschen und vieles mehr. Siehe http://www.hatabou.com  Vielen herzlichen Dank für die nette Gastfreundschaft und die genähten Hosen! Der heutige Tag war ein Tag besonderer Art…..

Informationen zum heutigen Tag:
Wetter: bewölkt, 15 Grad Celsius
Strecke: von Urayasu nach Daisen                                                                                      Übernachtung: Homestay
Positiv: eine interessante Begegnung
Negativ: nichts

Mein Tagesspruch:
Sobald man nach dem Preis fragt, geht der Wert verloren.

Thomas Köhler