30.8.2011 Hokkaido

Posted by on 30 August 2011

Obwohl es heute mehrheitlich bewöltk war, konnte ich dieses feuchtheisse Klima nicht wegdenken, dass wahrscheinlich vom bevorstehenden Taifun aus kommt. Nach einer Ramen-Nudelsuppe, die den Salzgehalt wieder auf den Höchststand brachte, war nur noch ein Bad mein grösster Wunsch. Auf dem Weiterweg kam ich an einem Takoladen (Tintenfischladen) vorbei. Da ich ja sehr gerne Tako esse, ging ich in den Laden und liess mich beraten. Als ich dann ein Beutel getrockneten Tintenfisch bezahlte, steckte mir die nette Dame gleich noch mehr als ich gekauft hatte in den Beutel und sagte, “das ist Service”. Nochmals vielen herzlichen Dank! Später nach mehreren Kilometern, sah ich einen Wegweiser, 2km zum Chappurinkan Spa, das waren für mich 2km bzw. 4km Umweg, doch der Entscheid war klar. Erfrischt kam ich aus dem Onsen und nahm den Weg wieder auf. Es ging nicht lange, als ein Herr mit dem Auto vor mir hielt und sich vorstellte. Es war Herr Yasuda von Hakodate (letztes Bild), zuständig für den Tourismus und am Projekt “zu Fuss durch Japan” interessiert. Er hat mich über den bereits besprochen Aufenthalt in Hakkodate instruiert und mir noch erklärt, wo ich für die nächsten drei Nächte in Hakodate kostenlos übernachten darf. Vielen herzlichen Dank!

Informationen zum heutigen Tag:
Wetter: bewölkt, 27 Grad Celsius
Strecke: von Mori nach Onuma                                                                                                                              Übernachtung: Zelt
Positiv: köstlicher Tako
Negativ: nichts

Mein Tagesspruch:
Wenn man vom langen Gehen hungrig ist, reicht auch eine Schale Reis, es muss nicht immer Sushi sein.

Thomas Köhler